Nieder erinnern an Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Zum Gedenken an die Opfer von Gewalt und Krieg lädt der Vereinsring Nied um 12 Uhr zu einer Feier anlässlich des Volkstrauertages am 18. November auf den Nieder Friedhof ein.

Die Geschichte des Volkstrauertags geht bis ins Jahr 1919 zurück. Er war zunächst ein Tag persönlicher Trauer und Erinnerung an die gefallenen deutschen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Bis heute hat er sich gewandelt zu einem Tag mahnenden Gedenkens vor den Auswirkungen von Krieg und Gewalt. Eröffnet wird die Feier vom Vorsitzenden des Vereinsrings Nied, Hauke Hummel. Die Gedenkrede übernimmt die Stadtverordnete Milkica Romic. Die kirchliche Andacht hält Ralf Albensoeder, Pastoralreferent von der katholischen Kirche. Vereine werden mit Fahnenabordnungen erscheinen und von der Jugendfeuerwehr mit Fackeln ergänzt.

Am Mahnmal des Friedhofs werden Kränze der Stadt Frankfurt, des Sozialverbands VdK und des Vereinsrings niedergelegt.

Vereinsring Nied begrüßt neue Mitgliedsvereine

Im Frühjahr kam bereits mit dem italienischen Kulturverein FAIM e.V. ein neuer Mitgliedsverein zum Nieder Vereinsring hinzu. Die Mitglieder des Vereins begeisterten bereits das Sommerfestpublikum mit einem Tanzprogramm.

Das Nieder Jubiläumsjahr ist ein besonderes in der 63-jährigen Geschichte des Vereinsrings. In diesem Jahr, in dem Nieds erste Erwähnung 800 Jahre zurückliegt, kommt nicht nur ein neuer Verein hinzu. „Vereinsring Nied begrüßt neue Mitgliedsvereine“ weiterlesen

Andacht anlässlich des Sommerfestes des Vereinsrings am 08.09.2018

Mitwirkende Vertreterinnen und Vertreter der Nieder christlichen Kirchengemeinden

  • David Winkler, Pastor der Stadtmission,
  • Ulrike Hampel, Vertreterin der katholischen Kirchengemeinde
  • Charlotte von Winterfeld, Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde
  • Jessica Kogoj, Gitarre
  • Ralf Dreier, Kirchenvorsteher

„Andacht anlässlich des Sommerfestes des Vereinsrings am 08.09.2018“ weiterlesen

800 Jahre Nied: Sommerfest auf dem Gelände der Panoramaschule

Das alljährliche Stadtteilfest des Nieder Vereinsrings wurde dieses Jahr als Sommerfest, anlässlich der Feierlichkeiten zu 800 Jahre Nied, auf den Schulhof der Panoramaschule verlegt. Hier befindet sich das Flurstück, auf dem Nied vor 800 Jahren erstmals urkundlich erwähnt wurde. Adresse ist die Werner-Bockelmann-Straße 3, links neben dem Parkplatz vom Rewe-Markt. Gefeiert wird am Samstag, 8. September und Sonntag, 9. September.

Offizielle Eröffnung ist samstags, 14 Uhr. Zuvor findet 13:30 Uhr eine ökumenische Andacht statt. Ein Megakicker ist bereits ab 11 Uhr aktiv.

Das Angebot und Programm der letzten Jahre wurde weitgehend von der Niddaschule an den neuen Standort transferiert. Speisen und Getränke werden angeboten von der Arbeiterwohlfahrt, Alemannia Nied, Fränki-Elf, Freiwillige Feuerwehr, Gewerbeverein Nied, Lions Club, 1. Nieder Carneval Club, PakBann, SG-Nied, Volkstheater, Westkunst und SPD. Ein breites Angebot erstreckt sich von Kaffee und Kuchen über Bratwurst bis zur Rhöner Wurst, von Bier über Apfelwein bis zu Apfel-Prosecco. Softgetränke werden natürlich auch nicht fehlen. Auf und vor der Bühne gibt es Darbietungen der Nieder Vereine, zu denen auch wieder die Schautänze des 1.NCC mit den Sweets, Littles und Soli gehören werden. Andere Nieder Vereine und Organisationen werden Infostände anbieten und die Polizei eine Fahrradcodierung.

Höhepunkt wird ab 18 Uhr der Auftritt der Band Was´n sein. Im Stadtteil auch bekannt durch ihre Gastspiele bei Beat comes to Nied. Frei nach dem Motto: Was´n Spektakel – der Exzess tanzt! covert die Band Songs aus den 70er Jahren bis heute, NDW, Pop, Rock und topaktuelle Hits die jeder kennt (siehe auch http://www.wasn.info/).

Weiter gefeiert wird am Sonntag ab 11 Uhr. Bei einem Frühschoppen mit Speisen und Getränken gibt es Live-Musik mit dem Duo Frankfurter Zweierlei und dem Hessischen Landespolizeiorchester.

Die Veranstalter und mitwirkenden Vereine wünschen sich gutes Wetter und, dass möglichst viele Besucher den Weg zur Panoramaschule finden.