Vereinsring regt an die Werner-Haustein-Straße umzubenennen

Die Werner-Haustein-Straße ist eine eine Nieder Sackgasse ohne Hausnummern. Sie verbindet Kleingärten und Parkplätze mit dem Nieder Kirchweg.

Recherchen ergaben, dass der Namensgeber sich zwar viel Anerkennung verdient hat, aber leider ebenfallls aktiver Nationalsozialist war. Näheres ist dem Wikipedia-Artikel zu entnehmen. Die dort genannte Literatur von Adolf Gottwaldt liegt dem Vereinsring vor. Ebenso wie das dort zitierte Buch Hundert Jahre Deutsche Eisenbahner von Werner Haustein.

Der Vorsitzende des Vereinsrings, Hauke Hummel, hat in der Sitzung des Ortsbeirates eine Aufhebung des Namens angeregt. Die Sackgasse könnte als Nieder Kirchweg geführt werden. Entsprechende Schilder sind bereits vorhanden. Sollte ein eigenständiger Name erforderlich sein, wäre der historische Name Unter dem Kirchweg denkbar.

30. Volksmusik im Beunehof

Sonntag, den 11. Juni 2017, 11 – 14 Uhr, lädt der Vereinsring Nied zur 30. „Volksmusik im Beunehof“ im Hof des Heimatmuseums in der Beunestraße 9 a ein. Zwischen schönen Liedern und Melodien ehrt der Vereinsring Vorstandsmitglieder Nieder Vereine. Eingeleitet wird das Fest durch eine ökumenische Andacht, die zuvor um 10:30 Uhr in der Christuskirche beginnt. Das Heimatmuseum ist während der Veranstaltung geöffnet.

Es treten auf der Männergesangverein Nied, der 1. Nieder Shanty-Chor und der Gitarrist Philipp Romacker, der die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernimmt. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt der 1. NCC. Der Vereinsring freut sich auf viele Gäste, die sich in dem idyllischen Beunehof wohlfühlen und gut unterhalten werden.

Nieder sammeln Müll

Samstag beteiligten sich über 60 Menschen am jährlichen Frühjahrsputz in Nied und sammelten 80 Säcke Abfall. Vor allem im Nied Wald, im Lachegraben und unter der Schwanheimer Brücke war allerhand Unrat zu finden. Nach getaner Arbeit trafen sich die Teilnehmer*innen wieder auf dem Hof der Niddaschule, wo sie gestartet waren, und stärkten sich bei frischem Wetter mit einem Imbiss.

Der Nieder Frühjahrsputz ist eine gemeinsame Aktion des Vereinsrings Nied, des regionalen Präventionsrats und der FES, mit Einsatz des Ordnungsamts.

34. Nieder Weihnachtsmarkt

Nieder Weihnachtsmarkt am Samstag, 03.12.2016 auf dem Neumarkt

Der Vereinsring Nied feiert am Samstag, den 03.12.2016, von 15 bis 21 Uhr, den traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt in Nied und alle sind herzlich dazu eingeladen. 28 Standbetreiber beteiligen sich an dem Fest. Probleme wegen mangelnden Interesses gibt es in Nied nicht. Eine Besonderheit des Nieder Weihnachtsmarktes ist, dass alle Erlöse einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden müssen. Wer also zum Nieder Weihnachtsmarkt kommt, genießt nicht nur ein schönes Ambiente und einen angenehmen Nachmittag, sondern tut auch noch etwas Gutes für die Nieder Vereine. Das Angebot ist vielfältig und erschöpft sich nicht nur in Glühwein und Gegrilltes. Gebratene Würste und Steaks, Flammkuchen und Gyros, pakistanische Gerichte und Suppen warten ebenso auf ihre Genießer wie Kaffee und Kuchen, Waffeln und Popcorn. Hunger und Durst muss also niemand leiden.

Falls jemandem noch ein guter Einfall für ein Weihnachtsgeschenk fehlt: Bastelarbeiten, Kerzen und Gebäck werden angeboten.

Es wird auch viel für die Kinder geben. Der Nikolaus kommt nachmittags zu Besuch und verteilt bei weihnachtlicher Musik des Blasorchesters Höchst gebackene Nikoläuse an die Kleinen. Ein Kinderkarussell kann kostenlos von Kindern genutzt werden. Die Krabbelstube Lukas und die Kita Grüne Winkel führen märchenhafte Schattenspiele auf. Diesmal sogar dreimal, um 15:30, 16:30 und 17:30 Uhr.

Nieder erinnern an Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Zum Gedenken an die Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg lädt der Vereinsring Nied zu einer Feier anlässlich des Volkstrauertages am 13. November auf den Nieder Friedhof ein. Beginn wird um 12 Uhr sein.

Die Geschichte des Volkstrauertags geht bis ins Jahr 1919 zurück. Er war zunächst ein Tag persönlicher Trauer und Erinnerung an die gefallenen deutschen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Bis heute hat er sich gewandelt zu einem Tag mahnenden Gedenkens vor den Auswirkungen von Krieg und Gewalt. Eröffnet wird die Feier vom Vorsitzenden des Vereinsrings Nied, Hauke Hummel. Die Andacht hält Herr Pfarrer Preiser von der evangelischen Kirchengemeinde Nied. Musikalisch umrahmt wird die Feier von Musikern des Blasorchesters und vom Männergesangverein Nied. Vereine werden mit Fahnenabordnungen erscheinen und von der Jugendfeuerwehr mit Fackeln ergänzt.

Am Mahnmal des Friedhofs werden Kränze der Stadt Frankfurt, des Sozialverbands VdK und des Vereinsrings Nied niedergelegt.

Höchster Kreisblatt: Nieder gedenken der Toten