Geschichte

Der Ortsvereinsring Frankfurt am Main-Nied wurde im Jahre 1955 nach einer Idee des Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Nied, Hans Kobald, und einiger Nieder Vereinsvorstände gegründet. Die Gründung wurde erforderlich, um beim Bau und Ausbau des Bürgerhauses Nied ein gewisses Mitspracherecht zu erreichen. Es beteiligten sich insgesamt 19 Nieder Vereine. Das Ziel „Bürgerhaus Nied“ war im Jahre 1967 erreicht.

Von 1955 bis 1988 wurde der Ortsvereinsring Nied als lose Bindung der Nieder Vereinsvorstände angesehen. Es gab kaum Schriftverkehr und schon gar keine Akten. Im Jahre 1988 gehörten 39 Mitgliedsvereine dem Ortsvereinsring Nied an. Eine Vereins-Mitgliedskartei mit den Satzungen der Mitgliedsvereine, soweit sie vorhanden waren, wurde angelegt. Der Ortsvereinsring gab sich selbst eine Satzung und führte nun den Namen “Vereinsring Frankfurt am Main -Nied”. Im November 1997 wurde die Satzung geändert und von der Mitgliederversammlung im März 1998 beschlossen. Der Vereinsring wurde in das Vereinsregister beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen und heißt nun  “Vereinsring Frankfurt am Main-Nied e.V.”. Mit Bescheid des Finanzamtes Frankfurt/M. III. wurde dem Vereinsring zum 01. Januar 1998 die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Im Jahre 2012 umfasst der Vereinsring 46 Vereine.

Der Zweck des heutigen Vereinsrings Nied ist die Förderung des Heimatgedankens und der Kultur, der Heimatpflege, der Heimatkunde und der Denkmalpflege im Stadtteil Nied.Darüber hinaus fungiert der Vereinsring Nied als Bindeglied zwischen der Stadtverwaltung Frankfurt am Main und den einzelnen Mitgliedsvereinen. Weiterhin fördert er die gegenseitige Unterstützung bei ortsinternen Veranstaltungen und organisiert selbst Veranstaltungen (Volksmusik im Beunehof mit Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder Nieder Vereine, Stadtteilfest, Gedenkstunde zum Volkstrauertag, Weihnachtsmarkt). Der Vereinsring hat die Patenschaft für das Grab des ehemaligen Bürgermeisters der selbständigen Gemeinde Nied, Franz Simon, auf dem Nieder Friedhof übernommen. In den Jahren 2010/2011 wurden neun Nieder Gebäude mit Texttafeln versehen, die auf die historische Bedeutung der Objekte hinweisen. Im Jahre 2012 wurde die restaurierte Turmuhr der Christuskirche aus dem Jahre 1908 erworben. Sie ist im Foyer des Saalbau Nied ausgestellt. Und 2016 haben Vereinsring und Gewerbeverein die Trauerhalle auf dem Nieder Friedhof winddichter gemacht und eine neue Heizung eingebaut.

Mitglied werden kann jeder Verein aus Nied und jeder Verein, der „Nied“ in seinem Namen führt oder seine hauptsächlichen Aktivitäten in Nied ausübt.

Am 8. November 2010 hat sich der Vereinsring eine Ehrenordnung gegeben.

Die bisherigen Vorsitzenden des Vereinsrings Nied:
1955 – 1959: Hans Kobald (SPD Nied)
1959 – 1965: Jakob Nathal (SG Nied)
1965 – 1970: Dr. Heinz Heirich (FV Alemannia 08 Nied)
1970 – 1994: Theo Wirges (Erster Nieder Carneval Club)
1994 – 2008: Willi Wolf (SG Nied)
2008 – 2016: Helmut Grohmann (SPD Nied)
seit 2016: Hauke Hummel (Volkstheater Hessen e.V.)

Satzung und Ehrenordnung finden Sie unter Downloads.