Ein Baum für Nied

2018 feierten wir in Nied die älteste urkundliche Erwähnung vor 800 Jahren. Viele Spenden haben uns erreicht und es blieb ein kleines Plus. Mit diesem Überschuss wollen wir einen Baum in unserem Stadtteil pflanzen lassen und nachhaltig etwas für das Klima vor Ort tun. Das Grünflächenamt hat bereits grünes Licht gegeben. Jetzt brauchen wir noch etwas mehr als die Hälfte der Gesamtkosten und hoffen auf Unterstützung.

Spenden können Sie direkt online über Givio:

https://www.gooding.de/donation/ein-baum-fuer-nied-83600

Ab sofort gibt es außerdem die Möglichkeit, das Projekt durch gewöhnliche Online-Einkäufe zu unterstützen – ganz ohne Mehrkosten. Über 1.600 Online-Shops zahlen eine Prämie für das Prjekt, sobald Sie dort eingekauft haben. Wie genau das funktioniert, kann man in dem folgenden Kurz-Film sehen: www.gooding.de/film

Wählen Sie vor Ihrem nächsten Einkauf bitte unser Projekt aus:

https://www.gooding.de/ein-baum-fuer-nied-83600

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Nieder Sommerkonzert am 16. Juni 2019

Im Juni erwartet Sie traditionell das Sommerkonzert mit Volksliedersingen im Beunehof. Dieses Jahr am 16. Juni. An diesem Tag ehren wir Menschen für ihre besonderen Verdienste. Vor der eigentlichen Veranstaltung findet ab 10:30 Uhr eine ökumenische Andacht in der Christuskirche statt. Dort singt bereits der Männergesangverein. Es erwarten Sie im Beunehof das Blasorchester Höchst, der 1. Nieder Shanty-Chor und Silvia Tietz mit Volksliedern zum Mitsingen. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet die Veranstaltung in der Christuskirche statt. Für das leibliche Wohl sorgt der 1.NCC. Das Heimatmuseum ist samt der Sonderausstellung „Nied von oben“ geöffnet.

Gedenken zum Tag der Befreiung 2019

Trotz strömenden Regens fanden sich am 8. Mai zahlreich Menschen zusammen, um am Tag der Befreiung gemeinsam zu Gedenken. Anne und Joe spielten und sangen Widerstandslieder. Der Vorsitzende des Vereinsrings begrüßte die Anwesenden und zitierte Ausschnitte aus Richard von Weizsäckers Rede vom 8. Mai 1985 vor. Zum Abschluss des kurzen Gedenkens legten die Teilnehmer Blumen am Mahnmal vor dem Friedhof nieder.

36. Nieder Weihnachtsmarkt

Am Samstag, den 8. Dezember öffnet der 36. Nieder Weihnachtsmarkt ab 14 Uhr auf dem Neumarkt in der denkmalgeschützten Eisenbahnersiedlung. Nach der Begrüßung mit dem Kinderchor der Tagesstätte Grüne Winkel um 15 Uhr dürfen sich die kleinen Besucher auf kostenlose Fahrten mit der Schienen-Eisenbahn Saxonia und Angebote der Vereine freuen. Ab 16 Uhr sorgt das Blasorchester Höchst für musikalische Weihnachtsstimmung.

25 Standteilnehmer bieten außer besonderen Glühweinen, vielerlei Leckeres von süß bis herzhaft zu fairen Preisen an. Dekorationsartikel und Selbstgebasteltes erfüllen nicht zuletzt die Geschenkideen der Besucher bevor der Weihnachtsmarkt um 21 Uhr schließt. Alle Erlöse des Nieder Weihnachtsmarktes, der durch den Vereinsring Nied organisiert wird, kommen übrigens gemeinnützigen Zwecken zugute.

Mit dabei sind Alemannia, AWO, ESB Die Zugvögel, Feuerwehr, Geschichtsverein, Gewerbeverein, Kind in Nied, KiTa Grüne Winkel, KiTa Kunterbunt, Imkerei Leonhardt, Lifestyle, Lions Club, 1.NCC, Pakbann, Panoramaschule, Römerhofschule, SG Nied, SPD, Stadtmission, Stellwerk, Tierschutzverein, Vereinsring, Westkunst und weitere.

Angeboten werden Crêpes, Flammkuchen, Grünkohl, Honig, Kartoffelpuffer, Plätzchen, Pommes Frites, Popcorn, Suppen und vieles mehr.

Nieder erinnern an Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Zum Gedenken an die Opfer von Gewalt und Krieg lädt der Vereinsring Nied um 12 Uhr zu einer Feier anlässlich des Volkstrauertages am 18. November auf den Nieder Friedhof ein.

Die Geschichte des Volkstrauertags geht bis ins Jahr 1919 zurück. Er war zunächst ein Tag persönlicher Trauer und Erinnerung an die gefallenen deutschen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Bis heute hat er sich gewandelt zu einem Tag mahnenden Gedenkens vor den Auswirkungen von Krieg und Gewalt. Eröffnet wird die Feier vom Vorsitzenden des Vereinsrings Nied, Hauke Hummel. Die Gedenkrede übernimmt die Stadtverordnete Milkica Romic. Die kirchliche Andacht hält Ralf Albensoeder, Pastoralreferent von der katholischen Kirche. Vereine werden mit Fahnenabordnungen erscheinen und von der Jugendfeuerwehr mit Fackeln ergänzt.

Am Mahnmal des Friedhofs werden Kränze der Stadt Frankfurt, des Sozialverbands VdK und des Vereinsrings niedergelegt.